Fabienne Romer

Fabienne Romer wurde 1984 in Luzern geboren und ist in Schmerikon aufgewachsen. Ihre Ausbildung zur Konzertpianistin erhielt sie an der Zürcher Hochschule der Künste in der Klasse von Homero Francesch. Nach dem Konzertdiplom führten sie zwei einjährige Studienaufenthalte nach Paris zum Chopin-Pianisten Eugen Indjic und nach Stockholm in die Konzertklasse von Staffan Scheja.

 

Schon in Zürich entdeckte Fabienne Romer ihre Liebe zum Lied. Sie war Studentin der Liedklasse von Daniel Fueter und Hans Adolfsen und wurde im Jahr 2007 zusammen mit der Mezzosopranistin Antonia Frey mit dem Förderpreis am Kiwanis-Liedwettbewerb ausgezeichnet. Mit dem Studium in der Liedklasse von Helmut Deutsch in München schloss sie im Sommer 2011 ihre Studienzeit ab.

 

Im Jahr 2010 gehörte sie im Fach Klavierduo zu den Finalisten des ARD- Musikwettbewerbs und wurde mit dem IFP-Sonderpreis für herausragende Leistung ausgezeichnet. Im Final-Konzert trat sie mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks im Herkulessaal der Münchener Residenz auf.

 

Heute ist Fabienne Romer freischaffende Liedbegleiterin und Pianistin. Eine besonders intensive Zusammenarbeit verbindet sie mit der Sopranistin Sybille Diethelm. Neben ihrer Tätigkeit als Pianistin engagiert sie sich als Organistin in der reformierten Kirchgemeinde Wald und in der katholischen Kirchgemeinde Eschenbach SG.